Berlin Career College
Masterstudiengang Leadership in digitaler Kommunikation
Leadership in Digitaler Kommunikation Studiengang

M2 | Management II

Modulbeschreibung
M2

Die digitale Ökonomie wird mehr denn je durch spezifische Wissensformen geprägt. Darum experimentieren die Studierenden mit verschiedenen Ansätzen, um aus der öffentlichen digitalen Diskussion Nutzen für operative und strategische Fragestellungen zu ziehen. Zu diesem Zweck werden sie umfassend in das Customer-Knowledge-Management eingeführt. Zum anderen wird gezeigt, wie internes Wissen effizienter kapitalisiert werden kann.
Als wichtige Aufgaben der Unternehmensentwicklung sind dabei neben dem dezentralen Wissensmanagement, die Gestaltung expliziter Fachkarrieren und die Vernetzung dieser Experten und Expertinnen zu nennen. Zu all diesen Bereichen werden Fallbeispiele und praktische Werkzeuge vorgestellt. Unsere Wissens- und Dokumentenbasis ist das Intranet Campus: Hier werden die Stoffe vor- und nachbereitet.

Zu den aktuellen Modulunterlagen von Management II »

Modulziele

Die Studierenden kennen nach Abschluss des Moduls die Bedeutung von Wissens- und Change-Management für die digitale Ökonomie sowie deren Grundlagen. Sie wissen, wie Wissensmanagement in Unternehmen organisiert ist und wie sie bei der Einführung vorgehen können. Die Studierenden können Instrumente des Web 2.0 für ihr Wissensmanagement einsetzen und Maßnahmen des Change-Managements organisieren.

Gewichtung der Prüfungsleistung

Zwei schriftliche Prüfungen gehen mit jeweils 50 Prozent in die Gesamtnote ein.

Kommentare
Stanoevska

Prof. Dr. Katarina Stanoevska-Slabeva

Nach einer Einführung in das Wissensmanagement werden Instrumente, Fallstudien und spezifische Anwendungsbereiche erörtert. Ein Schwerpunkt im Bereich Wissensmanagement liegt im Aufzeigen innovativer Werkzeuge wie Social Media (z. B. Wikis, Blogs, Social Networks etc.), ein anderer umfasst das Veränderungsmanagement, das ebenfalls in Beispielen und Fallstudien veranschaulicht und anschließend mit Hilfe theoretischer Ansätze und Modelle vertieft werden soll.

Grothe

Prof. Dr. Martin Grothe

In der digitalisierten Ökonomie gilt es, Fehler aus dem Wissensmanagement nicht zu wiederholen. Das Management ist herausgefordert durch eine weit fortgeschrittene und transparente Vernetzung breiter Akteursgruppen im Internet und die Notwendigkeit, die interne Dialogfähigkeit in verschiedenen Fachfunktionen deutlich zu entwickeln.

Die Studierenden lernen Methoden kennen, um die öffentliche Diskussion im digitalen Raum für unternehmensbezogene Fragen zu nutzen. Der Umgang mit diesem Wissen führt zum Ansatz des Social-Media-Managements und der Implikation, dass die Online-Dialogrevolution deutliche Veränderungsimpulse im Bereich interner Prozesse erfordert. Dies wird insbesondere in den Bereichen Krisenkommunikation und Personalmarketing vertieft.
Didaktisch wird die Balanced Scorecard als Strukturierungsrahmen genutzt und mit einer Gruppenarbeit ergänzt, in der die Studierenden ihr Wissen aktiv einbringen können. So wird deutlich, dass im Zeitalter digitaler Ökonomie das Management gefordert ist, für seine von Vernetzung und Interdependenz geprägten Aufgabenstellungen qualitativ deutlich weiter entwickelte Lösungen zu finden.

Werfen Sie einen Blick über den Tellerrand

Master: Leadership in digitaler Kommunikation

Bewerben Informationen einholen